Erziehungspartnerschaft

Eine gelungene Erziehungspartnerschaft bildet die Grundlage für eine positive Entwicklung des Kindes
Diese Partnerschaft gelingt immer dann, wenn sie von den folgenden Einstellungen getragen wird:

Vertrauen
Beide Partner, Eltern und pädagogische Mitarbeiter, müssen sich zu Beginn der Kinderhauszeit einen Vertrauensvorschuss gewähren, damit eine Grundlage zur gemeinsamen Kommunikation geschaffen werden kann.

Geduld
Auch eine Erziehungspartnerschaft ist eine Beziehung die Zeit, gemeinsame Erlebnisse und Gespräche braucht um zu einer echten Partnerschaft zu reifen.

Akzeptanz
Eltern und pädagogischen Mitarbeiter müssen sich gegenseitig in ihrer Bedeutung für die Entwicklung des Kindes anerkennen.

Toleranz
Die Unterschiedlichkeit in den Familien und einzelnen Persönlichkeiten sind ein Entwicklungsschatz für die Kinder und kein Hindernis. Wie in jeder guten Partnerschaft sollten sich pädagogische Mitarbeiter und Eltern respektieren.

Wertschätzung
Der Umgang miteinander sollte von Offenheit und Respekt geprägt sein, im dem die Grundformen der Höflichkeit beachtet werden.

Gelingt diese Erziehungspartnerschaft, kann sie zu einer Bildungspartnerschaft heranreifen, in dem die Kinder beste Bildungschancen erhalten.



Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.